Machu Picchu
Aktuelles, Reisetipps Peru

Machu Picchu 2019/2020: Alles was du für einen Besuch wissen musst!

Machu Picchu

Machu Picchu

Du fieberst bei deiner Peru Rundreise bestimmt einem Programmpunkt ganz besonders entgegen: Machu Picchu! Die sagenumwobene Inkastätte ist das Reisehighlight Nummer 1 in Peru, wenn nicht sogar in ganz Südamerika. Machu Picchu übt diesen großen Reiz natürlich nicht nur auf dich und unsere anderen Kunden, sondern auf Touristen weltweit aus und so haben die Besucherströme in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen.

Neue Regeln seit Sommer 2017

Archäologen raufen sich schon lange die Haare, wenn es um die Besucherregelungen für Machu Picchu geht. Die UNESCO rügte die Verantwortlichen ebenfalls und drohte damit, Machu Picchu auf die rote Liste der gefährdeten UNESCO-Weltkulturerbestätten zu setzen. Hinzu kamen immer wieder Berichte über respektloses Verhalten von Touristen in der Ruinenanlage (Nacktfotos, Campen, Müll usw.).

Das Kultusministerium erstellte entsprechend einen verbindlichen Regelkatalog („Reglamento de uso sostenible y visita turística para la conservación de la Llaqta o Ciudad Inka de Machupicchu“). Seine Umsetzung wurde im Juli 2017 begonnen. Folgende Bestimmungen gelten derzeit (Stand Mai 2018) – was für deine Peru Reise wahrscheinlich tatsächlich zutreffend ist, kommentiere ich entsprechend:

  • Besucher müssen sich nunmehr zwischen zwei Zeitfenstern für den Besuch Machu Picchus entscheiden. Entweder du durchstreifst besuchst Machu Picchu zwischen 6:00 und 12:00 Uhr oder zwischen 12:00 und 17:30 Uhr. (Der letzte Einlass ist um 16:00 Uhr.)
  • Innerhalb dieses Besuchsfensters sollst du nicht länger als 4 h auf dem Gelände sein. Das wird allerdings derzeit noch nicht streng kontrolliert und durchgesetzt.
  • Dein Besuch Machu Picchus darf nur noch mit lizensiertem Guide stattfinden. Der Guide führt dich auf einer von drei vorgeschriebenen Routen. So soll „Stau“ vermieden werden. Außerdem achtet der Guide darauf, dass die Besucher Machu Picchus sich angemessen verhalten.
    Tatsächlich habe ich Erfahrungsberichte gelesen, dass dies derzeit nicht stringent durchgesetzt wird, da einfach ausgebildete Guides fehlen. Es scheint so, als würden nach wie vor Besucher ohne Guide auf das Gelände kommen.
  • Jede geführte Gruppe soll aus max. 20 Personen bestehen. Du kannst natürlich auch einen Privatguide nehmen, der auf deine individuellen Interessen eingehen kann.
  • Sowohl die Guides als auch das Personal innerhalb der Ausgrabungsstätte achten darauf, dass sich alle Besucher in „eine Richtung“ bewegen. Du kannst den Rundgang also nicht „von hinten aufrollen“. Du wirst tatsächlich auch meist angesprochen, wenn du zurück gehen möchtest.
  • Während des Besuchsfensters darfst du theoretisch das Ausgrabungsgelände nicht verlassen. Praktisch lassen dich wohl die Mitarbeiter einmal auf die Toilette (diese befindet sich nun mal vor den Toren Machu Picchus) gehen und danach darfst du mit deiner Karte nochmal auf das Gelände. > Achtung, hier gibt es seit Juli 2018 eine Änderung, siehe unten!
  • Darfst du auch eine Karte für den zweiten turno kaufen? Ich finde die Aussagen im Regelkatalog dazu etwas schwammig. Tatsächlich kannst du auch für das zweite Besuchsfenster Karten kaufen oder auch für den folgenden Tag. So kannst du Machu Picchu in Ruhe erkunden. Bei deinem zweiten Besuch musst du derzeit wohl auch keinen Guide mehr buchen. Zur Sicherheit solltest du dir den Namen deines Guides vom Vormittag notieren und falls du darauf angesprochen wirst, bist du auf der sicheren Seite.
  • Für den Aufstieg zum Montaña Machu Picchu wird den Besuchern ein maximal 7-stündiges Zeitfenster eingeräumt, für den Waynapicchu hast du maximal 6 h Zeit (jeweils samt der anschließenden Besichtigung der Ruinenanlage Machu Picchu).  Die praktische Frage ist, wer diese Zeitfenster kontrolliert?
    Hier solltest du dran denken, die Erlaubnis mindestens 1 – 2 Monate im Voraus zu buchen, denn auf den Waynapicchu dürfen pro Tag nur insgesamt 400 Personen.

Neue Regelungen ab 2019/2020

Um die Besucherströme in Zukunft noch gleichmäßiger über den Tag zu verteilen, wird ab 2019 ein dreistufiges Ticketsystem und preisliche Vor- bzw. Nachteile eingeführt.

  • Ab 2019 gibt es drei verschiedene Einlasszeiten. Du kannst die immer sehr beliebte Zeit zwischen 6 und 9 Uhr wählen, Machu Picchu von 9 bis 12 Uhr besuchen oder am Nachmittag zwischen 12 und 15 Uhr die Anlage erkunden. Die zweite Schicht wird einen inklusiven Besuch im Museum der Anlage erhalten. Im dritten Zeitraum kommt noch ein gratis Besuch der Raqchi Ruinen hinzu.
  • Ab 2020 gelten weiterhin die drei verschiedenen Einlasszeiten. Durch eine differenzierte Preisgestaltung soll die gut besuchte Morgenzeit entlastet werden und wird somot 20% teurer. Der Nachmittag von 12 bis 15 Uhr wird 20% günstiger.

auf dem Inka Trail nach Machu PicchuSonstige Anweisungen, die zum Teil eigentlich selbstverständlich sind:

  • passende Schuhe mit Gummisohle (Ja, das habe ich im Reglamento gelesen, kontrolliert aber bestimmt niemand. Es ist aber in deinem Interesse, nicht mit Stöckelschuhen durch die Ruinenstätte zu kraxeln.)
  • kein Essen und Trinken mitnehmen (Das gilt schon lange, wird aber nach wie vor nicht kontrolliert. Tatsächlich gibt es dort oben keinen Imbiss, sondern nur das Buffettrestaurant und a la carte-Restaurant der Sanctuary Lodge.)
  • seit Dezember 2018 ist es verboten, Gegenstände aus Einwegplastik wie Plastiktüten, Strohhalme etc. mit in die Inkazitadelle zu nehmen. Stattdessen sollen wiederverwertbare, biologisch zersetzbare Plastikelemente verwendet werden
  • nicht rauchen
  • nicht nackt sein oder sich anderweitig unangemessen benehmen
  • keine Gebäude etc. anfassen, sich nicht abstützen oder draufsetzen, nichts beschädigen oder beschmutzen
  • nichts abbrechen oder mitnehmen, auch keine Pflanzen
  • dein Rucksack sollte für max. 6 kg ausgelegt sein (Diese Beschränkung gilt auch schon für die Zugfahrten nach Aguas Calientes. Wenn du in Aguas Calientes übernachtest, kann du dein Hauptreisegepäck in deinem Hotel in Cuzco oder im Heiligen Tal lassen.)
  • keine großen Regenschirme mitnehmen

Bitte denke bei deinem Besuch Machu Picchus einfach daran, dass es für die peruanische Bevölkerung ein heiliger Ort ist und verhalte dich entsprechend respektvoll.

Rettung für Machu Picchu?

Kann die Inka-Stätte Machu Picchu mit den neuen Regeln vor der schleichenden Zerstörung gerettet werden? Böse Zungen behaupten, dass die neuen Besuchsfenster nur zur Maximierung des Profits eingeführt wurden. Denn es können nun noch mehr Touristen durch das Weltkulturerbe geschleust werden. Wenn du bedenkst, dass vor dem 1. Juli 2017 maximal 2500 Besucher pro Tag für Machu Picchu zugelassen werden sollten (wobei das nicht so genau gezählt wurde), dann ist es jetzt mit 3267 Personen pro Besuchsfenster (!) ein gewaltiger Sprung nach oben!!  Habe ich da etwas falsch verstanden mit dem Schutz Machu Picchus?? Und warum erkennt die UNESCO die Gefahr nicht? Mich würde wirklich interessieren, was die Archäologen und Spezialisten zu dem neuen Reglement sagen…

Das Tourismuskonzept Perus ist sehr eingleisig. Viele Touristen kommen nur nach Cuzco und fahren nach Machu Picchu, danach verlassen sie das Land wieder. Was ist mit Arequipa? Mit Trujillo und Chiclayo? Mit Iquitos? Mit Lima?

Mit dem Zug durch die Anden nach Machu Picchu

Mit dem Zug durch die Anden nach Machu Picchu

Was solltest du bei deinem Besuch Machu Picchus noch bedenken?

Denke einmal kurz an den Weg von Aguas hoch zum Eingang von Machu Picchu und dann wieder zurück ins Städtchen bzw. zum Zug. Es gibt Berichte, dass die ersten Besucher sich bereits 4:00 Uhr morgens an der Bushaltestelle in Aguas Calientes anstellen um möglichst einen der ersten Busse nach Machu Picchu zu bekommen (fahren ab 5:15 Uhr). (Die Busse fahren in Serpentinen in ca. 20 min zur Ausgrabungsstätte.) Wenn du nur einen Tag für Machu Picchu hast bzw. gleich frühs auf den Huaynapicchu möchtest, musst eventuell in den sauren Apfel beißen und dich ebenfalls recht früh anstellen.

Es gibt noch viel mehr zu bedenken: Wo und wann die Tickets kaufen? Zugzeiten? Zuggesellschaft? In Aguas Calientes übernachten? In welchem Hotel? Trekking nach Machu Picchu/Aguas Calientes? usw. usw. Das würde hier zu weit führen, aber wir werden diese Themen zu Machu Picchu bestimmt in einem späteren Blogbeitrag mal aufgreifen.

Welche Erfahrungen hast du bei deinem Besuch Machu Picchus gesammelt? Wir freuen uns auf deinen Bericht und deine Tipps!

Du möchtest ganz entspannt in deine Peru Reise starten? Wir organisieren dir gern deine Reise oder einzelne Bausteine. Das könnte dich dazu interessieren:

Zu unseren kompletten Peru-Rundreisen mit Machu Picchu >

Zu unserem Reisebaustein für Cusco und Machu Picchu >

Zu unserer Lodge-Wanderung bis Machu Picchu >

Zu unserer Reisebaustein Inka Trail bis Machu Picchu >

Aktualisierung:

Seit Juli 2018 dürfen Besucher das Ausgrabungsgelände während ihres Besuchsfensters tatsächlich nicht mehr verlassen bzw. werden dann nicht mehr eingelassen. Auch nicht nach einem kurzen Toilettenbesuch (die Toiletten befinden sich vorm dem Eingang zu Machu Picchu). Einzig aus medizinischen Gründen darf das Gelände zwischendurch noch kurz verlassen werden. Es muss aber immer mit dem Personal am Eingang abgesprochen werden.

Passendes Angebot zu diesem Beitrag:

Reiseangebote für Peru

Wähle aus unseren Reisebausteinen, Individualreisen und Gruppenreisen die passende Peru-Reise für dich aus. Als Reiseveranstalter mit über 10 Jahren Erfahrung stehen wie dir gern bei der Reiseorganisation zur Seite!
Zur Reise » Preis: ab 495€
Vorheriger Artikel nächster Artikel

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.